„Wo sehen Sie die Region im Jahr 2030?“ Diese schwer zu beantwortende Frage stellte Moderator Jörn Klitzing von der IHK Ostbrandenburg den Referenten zum Abschluss des 95. Deutsch-Polnischen Unternehmerforums Wirtschaftliche Entwicklungsstrategien in der Euroregion Pomerania, das am 10.06.2021 online durch das Schwedter und Stettiner Büro der Service- und BeratungsCentren durchgeführt wurde.

Bei allen Vorträgen der Veranstaltung ging es im Kern um die Frage, wie sich die Wirtschaft in der Euroregion POMERANIA zukünftig erfolgreich gestalten lässt. Zunächst präsentierte Sven Friedrich vom Beratungsunternehmen Infrastruktur & Umwelt Professor Böhm und Partner eine Vision des Entwicklungs- und Handlungskonzepts 2021 – 2030 für die Europaregion Pomerania, bei der er besonders die Bedeutung von innovativem und grünes Wirtschaftswachstum hervorhob. Am Beispiel von Anklam berichtete Bürgermeister Michael Galander über die erfolgreiche Ansiedlung von Unternehmen aus der Bio-Ökonomie-Branche. Marek Kubik, Direktor der Wirtschaftsförderung von Szczecin, wartete mit beeindruckenden Wirtschaftsdaten für die Odermetropole auf und gab den Teilnehmern des Forums u. a. einen Überblick über aktuelle und geplante Investitionen in der Stadt. Nach Szczecin berichtete Aleksander Buwelski (InvestorCenter Uckermark) vom entstehenden InnovationsCampus Metropolregion Berlin Stettin, der sich zum Ziel gesetzt hat, grenzüberschreitend das Know-How der Region in Schwedt zu bündeln. Von Arkadiusz Kocikowski, verantwortlich für die Wirtschaftsförderung in Stargard, konnten die Teilnehmer des Forums erfahren, wie die Stadt erfolgreich den schwierigen Transformationsprozess gemeistert hat und heute mit einem beeindruckenden Portfolio polnischer und internationaler Unternehmen aufwarten kann, die sich in Stargard niedergelassen haben. Und schließlich zeigte Christian Mehnert von den Kreiswerken Barnim auf, wie man im Landkreis Barnim die Null-Emissions-Strategie nachhaltig weiterentwickelt, indem die regional gesteuerte Energiewende planvoll ausgestaltet wird.

Insgesamt hat das 95. Deutsch-Polnischen Unternehmerforum eine vielseitige Palette von Lösungsvorschlägen für erfolgreiche Entwicklungsstrategien in der Euroregion POMERANIA angeboten. Man kann gespannt sein, wie viel diese Ideen mit der tatsächlichen Realität des Jahres 2030 zu tun haben werden.

Die Teilnahme am Unternehmerforum war wie bei allen SBC-Veranstaltungen kostenlos und wurde durch die Europäische Union aus Mitteln des Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Die deutschsprachigen Präsentationen stehen hier zum Download bereit:

Sven Friedrich (Infrastruktur & Umwelt Professor Böhm und Partner): Innovatives & Grünes Wirtschaftswachstum: Vision des Entwicklungs- und Handlungskonzeptes 2021 – 2030 für die Euroregion Pomerania

Michael Galander (Anklam): Anklam als Beispiel für die Ansiedlung von Unternehmen aus der Bio-Ökonomie

Christian Mehnert (Kreiswerke Barnim): Energie- und Kreislaufwirtschaft | Kommunale Gestaltungsspielräume

Autor: Martin Hanf, SBC Barnim & Uckermark