An dem Erfahrungsaustausch nahmen 32 Personen aus Polen und Deutschland teil – Unternehmer/-innen, Kommunalvertreter/-innen und Waldbewirtschafter/-innen. Von der Stadt Swinemünde waren Frau Barbara Michalska und Herr Paweł Sujka als Vertreter/-in des Stadtpräsidenten und Frau Elżbieta Jabłońska als Vertreterin des Stadtrates anwesend.

Das Projekt „Kur- und Heilwald“ wurde von Frau Dr. Lehmann in einem Vortrag präsentiert. Sie begleitete die Teilnehmer/-innen während eines anschließenden, gemeinsamen Spaziergangs durch den Wald in Heringsdorf und erklärte die Bedeutung der einzelnen Stationen und Parcours.

Ziel der Veranstaltung war es zu zeigen, wie man durch die Nutzung von Waldressourcen ein attraktives Tourismus- und Gesundheitsangebot schaffen kann, das die Verlängerung der Tourismussaison ermöglicht und die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft in der Euroregion Pomerania stärkt. Das Waldprojekt wird seit einigen Jahren von der deutschen Seite entwickelt und gilt als sogenanntes „best practice“-Beispiel dar, das laut den Veranstaltungsteilnehmer/-innen auch auf geeignete polnische Waldflächen in Tourismusregionen übertragen werden sollte.

„Ich freue mich sehr, dass ich an der Veranstaltung teilnehmen konnte. Das Projekt und die Präsentation von Frau Dr. Karin Lehmann beeindruckten mich sehr. Ihr habt eine tolle Atmosphäre geschaffen 🙂 Ich habe viele interessante Informationen bekommen und mich bei dieser Reise entspannt. Also nur Pluspunkte. Es sollte noch mehr Veranstaltung dieser Art geben. Das ist wichtig für unsere Integration und Integration mit Deutschland – wir müssen uns bemühen gemeinsame Projekte umzusetzen“. – ( J.A.)

„Das Treffen war wunderschön, Frau Dr. Lehmann sehr charismatisch, ich bin sehr beeindruckt“. (K.D.)

„Ein sehr interessantes Treffen, das mich für neue Unternehmungen inspiriert hat. Danke, dass ich daran teilnehmen durfte”. ( EJ)

Der deutsch-polnischer Erfahrungsaustausch fand im Rahmen des Projektes „Grenzüberschreitendes Netzwerk der Service- und BeratungsCentren in der Euroregion POMERANIA einschließlich des Landkreises Märkisch-Oderland in der Förderperiode Interreg V A statt.