Unter dem Motto „Bekämpfung der COVID-19-Pandemie und ihrer Folgen in der Euroregion Pomerania“ wurde am 07.05.2020 im Rahmen des Fonds für kleine Projekte eine Sonder-Call gestartet.
Die Existenz vieler deutsch-polnischer Partnerschaften sind durch die gegenwärtige Krise bedroht. Zur Unterstützung ist jetzt ein COVID19-Sonder-Call mit einem stark verkürzten und vereinfachten Antrags-, Abrechnungs- und Genehmigungsverfahren ausgerufen worden. Unterstützt werden Projekte, die die soziale und kulturelle Zusammenarbeit grenzüberschreitend aufrechterhalten und entwickeln, die Corona-Krise bekämpfen und innovative Ideen zur Online-Bildung anbieten.
Gefördert werden sollen Projekte mit Kosten von maximal 50.000 €. Die Förderhöhe beträgt 85%. Der COVID19 Sonder-Call besitzt ein Volumen von 2 Mio. €. Gefördert wird erstmals nach dem Prinzip der Pauschalfinanzierung.
Durch die Vereinfachungen bei der Abrechnung werden die Antragsteller beim COVID19-Sonder-Call nicht lange auf die Auszahlung der Fördergelder warten müssen. Nach erfolgreicher Projektdurchführung und Prüfung des Projektberichtes im FKP-Büro wird ein Abschlag des bewilligten Förderbetrages in Höhe von 50% ausgezahlt. Die restlichen 50% werden nach Zertifizierung der Projektergebnisse durch das Landesförderinstitut ausgezahlt. Eine Einzelbelegabrechnung ist in diesem Sonder-Call nicht erforderlich.
Weitere Informationen und Antragsberatung unter: info@pomerania.net, Tel.: 039754-5290, 039754-52914 oder 039754-52924

Leitlinien und Unterlagen finden Sie hier